Chile, das langgezogene Land am Pazifik gilt als absoluter Hotspot für Weltenbummler, Abenteurer und Südamerika-Liebhaber, denn das einstige Reich der Mapuche geizt nicht mit einzigartigen Phänomenen. Vor allem der heisse Norden des Landes sorgt für zahlreiche Superlative: die berüchtigte Atacama ist die trockenste Wüste der Welt und doch blüht sie alle paar Jahre wie durch Zauberhand. Weit oben im Anden-Hochland verstecken sich ausserdem die höchsten Geysire der Welt – 80 brodelnde Fontänen schiessen seit Jahrtausenden auf 4’300 Metern jeden Tag sekundengenau aus dem Boden – ein gefährliches Schauspiel, denn die unterirdischen Lava-Kammern sind mehrere tausend Grad heiss und brechen immer wieder in sich zusammen.