Nach dem Tod des gefeierten Komponisten Richard Wagner ist dessen Frau Cosima noch immer am Boden zerstört. Dennoch bewahrt sie ihre Haltung und setzt sich mit Geschick gegen die hartnäckigen Wagnerianer durch, damit die Bayreuther Festspiele in Familienhand bleiben und das Werk ihres Mannes fortbestehen kann. Für die Aufrechterhaltung dieses Zustandes muss allerdings eines ihrer Kinder bald ihre Nachfolge als Leiter der Veranstaltung übernehmen. Doch Siegfried, Wagners einziger Sohn, zeigt eher Interesse für die Malerei als für die Musik und investiert viel Zeit und Leidenschaft in seine heimliche Beziehung mit dem schönen Dorian. Daher ruht Cosimas ganze Hoffnung auf ihrer ambitionierten Tochter Isolde. Isoldes einstiger Verehrer Chamberlain, der mittlerweile mit Cosimas jüngerer Tochter Eva angebandelt hat, setzt jedoch alles daran, mit einer Intrige einen Keil zwischen die Mitglieder der Wagner-Familie zu treiben.