Der Astronomiehistoriker Pierre Leich stellt die gängige These auf den Kopf, dass der Inquisitionsprozess gegen den Universalgelehrten des 17. Jahrhunderts ein Beleg der Unvereinbarkeit von Vernunft und Religion sei. Er kommt zum erstaunlichen Ergebnis, dass Galilei die bessere Interpretation der Bibel hatte, während die Kirche in diesem Fall als Hüterin der wissenschaftlichen Wahrheit bezeichnet werden kann. Aufzeichnung des Vortrags vom 27. Oktober 2022 im Forum für Zeitfragen, aus der Reihe «Mehr als Sternenstaub?» der Schweizerischen Bibelgesellschaft.