Das Gefühl der Einsamkeit bei Schwester Agnes und Felicitas im Kloster Kaltenthal zeigt erste Auswirkungen. Während Agnes sich von Gott verlassen fühlt und sich buddhistischen Entspannungsübungen hingibt, greift Felicitas immer häufiger zum „Klostergeist“. Da taucht Oberin Elisabeth Reuter in Kaltenthal auf und fährt mit Agnes in den Klosterwald, um dort einen Köder für Bürgermeister Wöller auszulegen, der glaubt, in dieser Gegend befinde sich ein vergessenes Goldvorkommen.